Der Kanadische Suffield Mustang

Rasseportrait
Inferno von Urd Rupp und Udo Wetzel | Quelle: Vanessa Rosa Fotografie

Geschichte

 

Über 1.200 Wildpferde lebten eins, von ihren Hengsten in kleine Herden getrennt, auf dem reichhaltigen Gras einer Militär-Base. Noch im Jahre1941 ernährte dieses Gras die großen Viehherden während der Einnahme des Rangelands.

Mitte 1960 wurden die wilden Pferde von Ranchern wenig beachtet. Während dieser Zeit rissen etliche Arbeitspferde von den Farmen aus und siedelten zu den Herden der Mustangs über: viele Quarter Horses und Vollblüter, aber auch Morgan Horses und Araber.

1965 wurden die Zäune der Militär-Base entfernt und das Land wurde unter den ansässigen Farmern verteilt. Seit dieser Zeit lebten diese freien Mustangs also unberührt und nicht überwacht von Menschen auf dieser ehemaligen Airbase.

Anfang 1990 verkündet das Militär, die Pferde zerstörten das Präriegras und wollte ebenfalls Kontrolle über die Population. Aus diesem Grunde fand ein großer Roundup mit Verkauf statt und jeder, der einen solchen Mustang haben wollte, sollte ihn bekommen. Dies hätte das Ende dieser Rasse sein können, wenn sich nicht ein kleiner Kreis entschlossener Menschen zusammen gefunden hätte, der diese Pferde adoptierte. Sie sahen diese Pferde nicht nur als Teil der kanadischen Geschichte, sondern sie wollten die einzigartige Suffield-Mustang-Blutlinie bewahren.

Die Geschichte der Mustangs begann einst mit hochwertigen, natürlich denkenden und robusten Hauspferden, der Prozess der jahrzehntelangen Selektion brachte dann allerdings phänomenale Ergebnisse! Natürliche Selektion ist sehr hart und streng, aber einfach in der Wirkung und sichert, dass der Starke überlebt.

Die große Intelligenz und die tief sitzenden Instinkte werden von der Mutter auf das Fohlen übertragen. Die Suffield Mustangs sind Pferde, die sehr schnell und willigt lernen und gerne mit Menschen zusammen arbeiten.

Das Ziel ist es, diese Charaktereigenschaften auch für die Zukunft zu sichern.

 

Exterieur

 

Die Größen liegen meist zwischen 147 cm und 157 cm Stockmaß und es gibt Mustangs in allen Farben. Der Körperbau ist quadratisch, der Kopf ist nicht zu groß mit breiter Stirn. Die Augen sind trocken und klar, der Nasenrücken gerade und die Ohren sind mittellang. Der Mustang ist mit einer ausreichenden Ganaschenfreiheit ausgestattet. Der Hals ist nicht zu hoch angesetzt, eher gerade und mit Ansatz zu guter Bemuskelung. Der Körper besticht durch ausgeglichene, harmonische Proportionen mit quadratischem Grundfundament und stark ausgeprägten Muskeln. Darüber hinaus verfügt er über ausreichende Schulterfreiheit, eine gute Brusttiefe, eine breite, geschlossene Mittelhand und eine abfallende Kruppe.

Das Fundament bildet der harmonische Körperbau mit korrekten, kräftig und gut ausgebildeten Gelenken, festen, wohlgeformten, nicht zu kleinen Hufen und einer korrekten Gliedmaßenstellung.

 

Gangarten

 

Die Gangarten sind korrekt, fleißig, taktmäßig und elastisch, mit deutlichem Schub aus der Hinterhand und einem flachen Bewegungsablauf.

 

Interieur

 

Der Suffield Mustang ist ein unkompliziertes, umgängliches, einsatzfreudiges, nervenstarkes und verlässliches Pferd mit gelassenem und ausgeglichenem Temperament. Er ist ein rittiges, vielseitig veranlagtes, leistungsbereites und leistungsfähiges Familienpferd für Reit- und Sportzwecke jeder Art.

Die Einsatzmöglichkeiten liegen in der Freizeit, im Sport, aber besonders im Bereich der Westernreiterei, Wanderreiten, Distanzreiten. Der Suffield Mustang ist für jedermann gleichermaßen geeignet.

 

Autor

Urd Rupp

 

Zuchthengste

Inferno
2B Ari Romeo Bert (Ari)
Pacho Pretty Boy (Pacho) – ab 2018

Du hast alternative Fakten vorliegen?